Analyse und Neugestaltung Ihrer Erzählweisen – Story-Way

In einem Seminar zum Thema „Lehren und Lernen mit allen Sinnen“ habe ich meine Idee des Story-Way, also der Art und Weise (Way) und des Geschichtenweges (Story-Way) vorgestellt. In der Auswertung erzählte eine bulgarische Teilnehmerin, sie habe ein halbes Jahr an der Universität Storytelling studiert und es überwiegend als langweilig und theoretisch empfunden. In unserem Seminar aber habe sie an einem Tag verstanden und tief empfunden, welche Möglichkeiten in diesen Techniken liegen, und wie das alles was sie an der Uni gelernt hatte, zu verstehen sei.

Das ist ein großes Lob, denn darum geht es. Von Erfahrungen berichten, Andere verstehen machen, was man selbst erlebt und für mitteilenswert empfunden hat.

Formen des Erzählens und Berichtens in der mythischen Form (Ich habe erlebt und ich war selbst dabei, das kannst du mir glauben …!) mit der logischen Form (Wenn Ihr etwas so oder so macht, wird das oder das herauskommen …) zu verbinden, also aus Erlebnissen und Anekdoten handlungsfähiges Wissen zu generieren und handlungsfähiges Wissen mit Geschichten unvergesslich zu erzählen – dafür stehe ich. Der Weg dahin führt über die Analyse Ihrer spezifischen Erzählweisen Ihrer eigenen Stories.

.StoryWayDt

Forschung und Lehre zur narrativen Praxis des Lernens.

Story-Way ist weniger eine Institution als ein Prinzip, zu dem sich interessierte und engagierte Kolleginnen und Kollegen zusammenfinden, um optimale Bildungs- und Veränderungserfahrungen zu erzeugen

Story-Way ist eine hervorragende Technik des Lernens

  • Anerkennung von Erfahrungen durch Triggern von Erinnerungen
  • Systematisierung von Erfahrungen durch aktives strukturierendes Zuhören
  • Überführen von Erfahrungen (mythos) in Wissen (logos) durch wissenschaftliches Erzählen
  • Veränderung, Change-Management und Entwicklung durch formiertes Erzählen
  • narrative Metacodes:
    • Zuhören, Gewinnen (delight, poetic),
    • Erzählen (mythic, logic),
    • Belehren (instruct, dialectic),
    • Verändern, Bewegen (rhetoric, power).
  • Didaktik und Teamteaching für Fachexperten.

Besonderheit meines Ansatzes

Storytelling-Arbeit ist üblicherweise ein ausserordentlich komplexer und aufwendiger Prozess. Das hängt mit der Tatsache zusammen, dass Storytelling sich besonders dafür eignet solch ungenaue Zusammenhänge wie die Umwelt, das Netzwerk, das System zu erfassen und zu bearbeiten.

Ich konzentriere mich auf den Bereich der Mini- oder Mikrostories, das heißt, auf narrative Formen des Alltags, die kurz formuliert sind, aber über die bedeutendste Durchschlagskraft in Argumenten, die beste Erinnerungswirkung verfügen.

Beispiel Erfolg:

Sie sind vor Erfolg nicht sicher – Aber können Sie auch davon erzählen?

  • Wissen Sie, welche Geschichten über Sie oder Ihr Unternehmen in ihrer Region erzählt werden?
  • Welche Geschichten und Stories verbinden sich mit Ihren Produkten?
  • Welche Geschichten werden in welchem Stil IN Ihrem Unternehmen, über Sie oder Ihre Mitarbeiter erzählt?
  • Welche Geschichten kann ein Kunde über Sie verbreiten?
  • Wer sind die wirklichen Helden dieser Geschichten?
  • Wie erzählen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Ihr Unternehmen, ist es eine Erfolgs- oder eine Versagergeschichte?
  • Wird die mythische oder die logische Form bevorzugt?

Ziele eines Story-Way – Seminars:

Jeder Mensch hat eine Geschichte und erzählt sie als Sammlung von Geschichten. Diesen Geschichten aufmerksam zuzuhören und nach literaturwissenschaftlichen Gesichtspunkten zu analysieren, kann zur wichtigen Erkenntnissen über die psychische Verfassung von Menschen beitragen.

Das bewusste Modifizieren dieser Geschichten kann Veränderungsprozesse anstossen und unterstützen.

Sie lernen, sowohl ihre eigenen als auch fremde Geschichten nach Strukturen zu durchsuchen, und vorsichtige Rückschlüsse zu ziehen.

Sie lernen, behutsam die Erzählweise von Geschichten über sich selbst oder über Andere umzuformen und damit die Wahrnehmung der eigenen Geschichte zu verändern.

Inhalte:

  • Erzählen und Wiedererzählen von Geschichten
  • Mein Märchen, meine Heldengeschichte, meine Verlierergeschichte
  • Geschichten und Verhalten
  • Lüge und Wahrheit
  • Positive und negative Geschichten
  • Geschichten, die Informationen leichter zu erinnern machen
  • Geschichten, die Informationen glaubhafter machen
  • Die Typen und Strukturen von Geschichten
  • Geschichtenerzählen als Veränderungsprozess.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind noch offen.